• Home

Letztes Spiel der Saison

Mit einem sicheren Sieg in die Sommerpause

Mit einem sicheren 36:25-Sieg verabschiedete sich die 1. Männermannschaft am Samstag in die Sommerpause. Neben dem deutlichen Ergebnis sahen die Zuschauer am letzten Punktspieltag viele Blumensträuße die Hände wechseln. Neben dem Trainerduo Frank Morawetz und Dirk Köhler verabschieden wir auch unsere beiden Torhüter Sebastian Hoba und Martin Pfefferkorn sowie Moritz Weber, Markus Wybranietz und Philipp Hudewenz. 

Wir wünschen Euch alles Gute für die Zukunft und bedanken uns für die gemeinsame Zeit auf und neben dem Ludwigsfelder Handballparkett. 

(MAZ-Artikel folgt sobald verfügbar...)

Herzlich Willkommen

Gestern unterschrieb Michael Jantzen beim Ludwigsfelde HC.

Ab der kommenden Saison wird der Berliner, der momentan noch beim TSV Rudow unter Vertrag steht, unsere Ostsee-Spree-Liga-Mannschaft coachen.

Bis vor 10 Jahren spielte Jantzen selbst bei den Reinickendorfer Füchsen I (2. Liga) und ab 2006 als Spielertrainer bei den Füchsen II. Nach seiner anschließenden Trainertätigkeit beim SG Hermsdorf-Waidmannslust wechselte er 2012 an die Seitenlienie des TSV Rudow. 

Wir freuen uns Michael Jantzen nun bei uns begrüßen zu dürfen und wünschen Ihm viel Erfolg und Spaß bei seinen kommenden Aufgaben.

Trainerduo hört auf

Frank Morawetz und Dirk Köhler werden ihr Engagement beim Handball-Oberligisten Ludwigsfelde nach der Saison beenden

Die schlechte Nachricht hatte Jörg Taeger beim Kaffeetrinken beim Italiener erfarhren. „Da haben uns Frank Morawetz und Dirk Köhler ihren Entschluss aufzuhören mitgeteilt. Wir hätten die Arbeit mit ihnen gerne fortgesetzt“, sagt der Manager des Ludwigsfelder HC, „es waren drei gute Jahre, in denen alles gut funktioniert hat, aber alle Umstimmungsversuche sind leider gescheitert.“

Im Klartext: Cheftrainer Morawetz und sein Assistent Köhler werden ihr Engagement beim derzeitigen Tabellensechsten der Oberliga Ostsee-Spree nach dieser Spielzeit beenden.

Weiterlesen: Trainerduo hört auf

Galionsfigur bleibt an Bord

René Rose feiert mit Ludwigsfelde einen Heimsieg und spielt auch in der kommenden Saison beim Handball-Oberligisten.

Als sich die Tribünen der Stadtsporthalle langsam leerten, fiel René Rose auf, dass er und seine Mannschaftskameraden ganz schön schlagfertig sind. „Das war die richtige Antwort nach drei Niederlagen“, sagte der Rückraumspieler des Ludwigsfelder HC und grinste gut gelaunt, „wir wollten den Fans zeigen, das wir noch Handball spielen können und das ist uns eindrucksvoll gelungen.“

Neben dem 24:16 (13:5)-Sieg gegen den 1. SV Eberswalde in der Handball-Oberliga Ostsee-Spree und dem Ende einer Negativserie gab es für die Fans des Ludwigsfelder Viertligisten noch eine weitere gute Nachricht: Rose, seit 1995 mit einer kurzen Unterbrechung in der Jugend beim Club, wird auch in der kommenden Saison beim LHC spielen.

Weiterlesen: Galionsfigur bleibt an Bord

„Habe Bob Hanning viel zu verdanken“

Magnus Wybranietz, Neuzugang des Ludwigsfelder HC, über eine Handball-Ikone und den berühmten Zufall

Magnus Wybranietz ist vor Kurzem vom Drittligisten 1. VfL Potsdam zum Ludwigsfelder HC gewechselt, bei dem er in der Rückrunde per Zweitspielrecht spielen wird. Inzwischen hat der 20 Jahre alte Linkshänder seine beiden ersten Pflichtspiele in der Oberliga Ostsee-Spree für Ludwigsfelde bestritten. Im Interview spricht er über seine Zukunftsplanungen und eine ungewöhnliche Entdeckung durch Bob Hanning, den Vizepräsidenten des Deutschen Handballbundes.

MAZ: Herr Wybranietz, wie sind Sie mit ihrem Einstand beim LHC zufrieden?

Weiterlesen: „Habe Bob Hanning viel zu verdanken“

Das Spiel gegen Cottbus

Der Ludwigsfelder HC hat am Sonnabend in der Handball-Oberliga Ostsee-Spree in der heimischen Stadtsporthalle knapp mit 26:28 gegen den Tabellenzweiten Lausitzer HC Cottbus verloren.

„Wir waren am Ende etwas enttäuscht“, befand Frank Morawetz, der Trainer des Ludwigsfelder HC, „denn es war mehr drin.“ Man habe es leider nur geschafft, den Gegner in der zweiten Halbzeit so richtig herauszufordern. „Die erste Halbzeit haben wir regelrecht verschlafen, da haben wir nicht so richtig die Einstellung zum Spiel gefunden. Vielleicht haben wir auch zu viel gewollt.“ Im Angriff seien gegen die Deckung des Gegners nicht so gute Lösungen eingefallen.

Weiterlesen: Das Spiel gegen Cottbus

Sieg nach zähem Start

Zwei Punkte gesichert

Mit ausgelassenem Jubel endete der Handballabend am Samstag in der Stadtsporthalle. Während unsere OSL-Vertretung in den ersten 30 Minuten scheinbar noch gedanklich in der Weihnachtspause steckte startete Warnemünde temporeich und zielsicher. Erst nach der Pause konnte unsere Mannschaft das Blatt wenden und der LHC gewann 30:23  gegen das Schlusslicht der Liga.

Der LHC befindet sich nach dem 15. Spieltag mit 20:10 Punkten auf Platz 4 der OSL, punktgleich mit den beiden Verfolgern aus Bad Doberan und Neubrandenburg.

Ob sie sich weiter auf diesem Rang halten können wird sich am kommenden Wochenende im Spiel an der Ostsee gegen den ungeschlagenen Tabellenführer des SV Insel Usedom zeigen. 

(Noch mehr Fotos gibt es bei FotoFrick)

MAZ-Artikel 

Oberliga-Sieg der Ludwigsfelder Handballer. Magnus Wybranietz verstärkt das Team.

LHC schlägt SV Warnemünde

Weiterlesen: Sieg nach zähem Start

Vor dem Wechsel

Der LHC startet in die Rückrunde der Oberliga und will Magnus Wybranietz nach Ludwigsfelde holen

Das entscheidende Gespräch sollte am Donnerstagabend stattfinden, bei dieser Zusammenkunft sollten die letzten Details geklärt werden. „Die Vereine sind sich bereits einig, der VfL Potsdam hat grünes Licht für ein Zweitspielrecht bei uns gegeben“, sagt Jörg Taeger, der Manager des Ludwigsfelder HC, „jetzt müssen wir nur noch mit Magnus Wybranietz Übereinkunft erzielen.“

Man benötige außerdem auch die Zustimmung des Handball-Landesverbandes, „da sehe ich aber überhaupt keine Probleme, das ist nur eine Formalie“, sagt Taeger.

Weiterlesen: Vor dem Wechsel

Deutlicher Sieg in Grünheide

Am Samstag gewann unsere Ostsee-Spree-Liga-Mannschaft das Spiel gegen den Grünheider SV und liegt damit derzeit punktgleich aber mit der besseren Tordifferenz auf dem 5. Tabellenrang vor dem HV Grün-Weiß Werder. Am Nikolaustag gelang es unseren Männern bereits in der ersten Hälfte einen deutlichen Vorsprung herauszuspielen (7:14). Auch nach der Pause zogen sie weiter davon und beendeten das vorletzte Spiel vor der Weihnachtspause mit 22:31.

Am 13.12.2014 gilt es nun gegen den HSV Penaten Loitz den Lauf aufrecht zu erhalten  und den Dreizehnten der O-S-Liga kein unnötiges vorweihnachtliches Geschenk in Form von zwei wichtigen Punkten zu machen. 

 

"Ich werde auf keinen Fall aufgeben"

LHC-Rückraumspieler Hendrik Retschlag über Comebackpläne nach seinem zweiten Kreuzbandriss

Hendrik Retschlag hatte sich erst vor kurzem nach einem Kreuzbandriss ins Team des Ludwigsfelder HC zurückgekämpft, im Spiel gegen Werder hat sich der Rückraumspieler erneut eine schwere Kreuzband-Verletzung zugezogen.

Während seine Teamkameraden am Sonnabend in der Oberliga Ostsee-Spree zu Hause die SG OSC-Schöneberg-Friedenau empfangen, drückt der 21-Jährige von der Tribüne die Daumen. Im Interview spricht er über Comebackpläne und Motivationshilfen.

MAZ: Herr Retschlag, wie geht es ihrem Knie?

Weiterlesen: "Ich werde auf keinen Fall aufgeben"

Über den Kampf zum Sieg

Der Ludwigsfelder HC schlägt Fortuna Neubrandenburg und arbeitet weiter an seiner Konstanz

Die letzte Umarmung nach dem Schlusspfiff erhielt Martin Pfefferkorn von Trainer Frank Morawetz. Pfefferkorn, der Torhüter des Ludwigsfelder HC, hatte soeben einen entscheidenden Anteil am 27:21 (16:14)-Sieg seines Teams im Heimspiel der Oberliga Ostsee-Spree gegen den SV Fortuna Neubrandenburg gehabt. „Die Abwehr war heute super. Wir hatten noch etwas gut zu machen von der Niederlage in Werder. Dort hatten wir das nicht gezeigt, was wir sein wollen: ein Team, eine große Familie“, sagte der Torwart.

Weiterlesen: Über den Kampf zum Sieg

Erfolglos im Derby

Aufwind nicht mitgenommen

Die Minen bei den zahlreichen mitgereisten Fans aus Ludwigsfelde waren wie versteinert, so Mancher schüttelte den Kopf. Der Derbysamstag war für unsere 1. Männermannschaft alles andere als erfolgreich.  Gegen Werder gelang es Ihnen nicht, den Aufwind aus dem letzten siegreichen Heimspiel mitzunehmen. Im neunten Spiel der Saison lagen sie von Beginn an zurück. Den erkämpften Ausgleich in der Mitte der zweiten Halbzeit konnten sie gegen die starken Hausherren nicht mehr als 10 Spielminuten halten. So sicherte sich Werder am Ende des Abends den sechsten Sieg, während der LHC die fünfte Niederlage einstecken musste. Werder befindet sich nach diesem Spieltag auf dem 3. Tabellenplatz, der LHC auf Rang 8. 

(MAZ-Artikel folgt sobald verfügbar...)

Sieg gegen Altlandsberg

„Wir wollen unserem Publikum was beweisen“ 

Es liefen die letzten Sekunden der Oberligapartie in der Stadtsporthalle. Ein letzter Treffer konnte beim Stand von 29:29 alles entscheiden. Doch der vermeintlich letzte Wurf des Ludwigsfelder HC ging an die Latte, von dort aus prallte der Ball wieder ins Spielfeld zurück. LHC-Kreisläufer Steffen Knaack tippte das Streitobjekt zurück Richtung Mittelkreis, dort sicherte sich René Rose den Ball, stürmte auf das Tor des MTV Altlandsberg zu und traf etwa 15 Sekunden vor dem Spielende zum 30:29 für den LHC. Den allerletzten Wurf der Partie hielt Ludwigsfeldes Keeper Sebastian Hoba, sodass der Sieg für den Gastgeber feststand.

Weiterlesen: Sieg gegen Altlandsberg

Erfolglos gegen Rudow

Betretene Mienen auf und neben dem Parkett.

Der LHC bescherte dem TSV Rudow seinen ersten Sieg in dieser Saison und den Ludwigsfelde Zuschauern einen relativ freudlosen Handballabend. Zu viele Chancen wurden nicht genutzt, sowohl aus dem Spiel heraus als auch vom 7-Meter-Punkt. Auch wenn es am Ende eine knappe Niederlage war (21:22)  und die Mannschaft alles gegeben hat um das Siel noch einmal zu wenden, müssen in den nächsten Tagen wohl alle Beteiligten nachsitzen und ihre Fehler gründlich analysieren um eine weitere Niederlage gegen die Tabellenvierten aus Altlandsberg zu vermeiden. Da es sich am kommenden Samstag wieder um ein Heimspiel handeln wird, haben unsere Ostsee-Spree-Liga-Herren die Chance ihre Pleite gegen Rudow mit dem Rückenwind der heimischen Fans wieder gutzumachen.

WEITERLESEN - MAZ-Artikel - WEITERLESEN

Weiterlesen: Erfolglos gegen Rudow

Aus Sicht des Gegners...

Balsam für die Eberswalder Handballseele – Doppelter Punktgewinn

Bis zum sechsten Spieltag mussten die Jordan-Schützlinge und der Eberswalder Anhang warten - dann war es endlich soweit. Mit einem deutlichen 36:24 Erfolg gegen den bis dato viertplazierten Ludwigsfelder HC sicherten sich die Waldstädter den ersten doppelten Punktgewinn der Saison. Ausschlaggebend war eine konzentrierte Leistung aller Mannschaftsteile von Anfang bis zur Schlusssirene.

Der Punktgewinn (30:30) der Hausherren vor einer Woche gegen den TSV Rudow, schien den Hunger bei den Eberswalder Handballfans auf mehr geweckt zu haben. Zahlreich strömten die Besucher ins Sportzentrum Westend, in der Hoffnung den ersten Sieg ihre Mannschaft zu bejubeln. Und sie wurden nicht enttäuscht. Über 60 Minuten legten die Barnimer ein couragiertes Auftreten an den Tag.

Weiterlesen: Aus Sicht des Gegners...

Über den Dächern Ludwigsfeldes

Mit einem Sieg im Schlüsselspiel schiebt sich Ludwigsfelde auf Rang vier

Nur diesen einen Satz wollte Martin Pfefferkorn sagen, mehr nicht. „Das war ganz, ganz großes Kino“, meinte der Torhüter des Ludwigsfelder Handball-Clubs, dann drehte er ab, um auf dem Parkett der Stadtsporthalle mit seinen Teamkollegen die gelungene Kino-Vorführung zu feiern.

Denn: Mit „großes Kino“ hatte Pfefferkorn den Auftritt des Ludwigsfelder HC beim 33:26 (15:13)-Sieg gegen den HC Bad Doberan gemeint.

Weiterlesen: Über den Dächern Ludwigsfeldes

Aus Sicht des Gegners...

(zu den Bildern)Handballer kassieren Niederlage in Ludwigsfelde

Es bleibt dabei: Kassieren die Doberaner Handballmänner in der Oberliga Ostsee-Spree über 30 Gegentore, gehen sie als Verlierer vom Feld. Saisonübergreifend war dies bei den letzten fünf Niederlagen der Fall, zuletzt auch am Sonnabend beim klaren 26:33 (13:15) beim Ludwigsfelder HC.

„Wir haben heute gezeigt, dass wir es auch gegen eine Spitzenmannschaft können“, freute sich ein sehr zufriedener LHC-Trainer Frank Morawetz nach dem Sieg über die Münsterstädter.

Weiterlesen: Aus Sicht des Gegners...

Ein Quäntchen fehlt

Ludwigsfelder HC unterliegt dem HSV Insel Usedom im Spitzenspiel

Frank Morawetz wirkte nachdenklich, als er die Offensivleistung seiner Mannschaft einschätzte. „Was wir heute im Angriff gemacht haben, war nicht schön. Wir wollten in vielen Situationen zu früh zu viel und haben zu schnell die Entscheidung getroffen“, meinte der Trainer des Ludwigsfelder HC nach der 22:24 (12:13)-Niederlage seines Teams in der Oberliga Ostsee-Spree gegen den HSV Insel Usedom.

Durch die Niederlage gegen den neuen Tabellenführer am Sonnabend in der Stadtsporthalle rutschte der LHC auf Rang vier der Oberliga ab.

Weiterlesen: Ein Quäntchen fehlt

Zweites Spiel - Zweiter Sieg

Link zu den Bildern aus RostockSiegreich im Norden

Im zweiten Spiel der Saison erringt die Ostsee-Spree-Liga-Mannschaft des Ludwigsfelder HC den zweiten Sieg in Folge. Mit 31:24 gegen die Aufsteiger des SV Mecklenburg sichern sie sich damit weiterhin die Tabellenführung. Was diese zwei Siege wert sind, zeigt sich am kommenden Samstag. Dann tritt unsere 1. Männermannschaft gegen den HSV Insel Usedom an. Die Nordlichter der Liga liegen derzeit punktgleich mit nur 4 Toren weniger auf der Haben-Seite dicht hinter uns und sind sicher bemüht dies zu ändern. 

 

(MAZ-Bericht folgt bald...)

Über den Erwartungen

Ludwigsfelder HC feiert furiosen Saisonauftakt mit klarem Sieg

Es war dieser eine Moment in der zweiten Halbzeit, der die Zuschauer in der Stadtsporthalle von den Sitzen riss: Ein schönes Anspiel von Nico Wiede konnte Phillip Hudewenz zu einem Torerfolg verwerten und das Publikum brach in frenetischen Jubel aus. Es war der Moment, in dem man das Gefühl hatte, dass das Spiel des Ludwigsfelder HC gegen den HSV Peenetal Loitz entschieden ist.

„Ich selbst war sehr positiv überrascht von meiner Mannschaft. Vor allem die Höhe des Ergebnisses war so nicht zu erwarten, auch weil der Gegner eine unbekannte Größe war“, meinte LHC-Trainer Frank Morawetz nach dem 37:25 (17:15)-Sieg seines Teams gegen Loitz am ersten Spieltag der Oberliga Ostsee-Spree.

Weiterlesen: Über den Erwartungen

Dünne Personaldecke

Verletzungen und Ärger in der Terminplanung sorgen für Probleme beim Ludwigsfelder HC

Am deutlichsten wurde der personelle Engpass des Ludwigsfelder HC an Sebastian Hoba sichtbar. Hoba, der das Tor beim Club hütet, agierte beim Stadtwerkpokal überwiegend als Feldspieler. „Wir sind so wenige Spieler heute, deswegen habe ich heute mal als Feldspieler ausgeholfen. Das habe ich in meiner ersten Saison beim LHC auch schon mal gemacht“, sagte Hoba.

Weiterlesen: Dünne Personaldecke

Saisonvorbereitung

 

In Vorbereitung auf die neue Saison absolvieren die Männer unserer Ostsee-Spree-Liga-Mannschaft eine gemeinsame Trainingseinheit mit den Mecklenburger Stieren! 

Hier die Daten für alle Handballinteressierten:

LHC I : SV Mecklenburg Schwerin 

15.08.2014 - 18:30 Uhr - Ludwigsfelder SSH

 

Sommer - Sonne - Handball

    vs.    

 

09.08.2014 - 13:30 Uhr - Ludwigsfelder SSH

 

ab sofort Vorverkauf bei den Stadtwerken Ludwigsfelde

Vorverkauf: 5,- € (2,50 € ermäßigt)

Abendkasse: 6,- € (3,00 € ermäßigt)

Zwei Neuzugänge verpflichtet

Der LHC schließt die Personalplanungen ab, auf anderen Baustellen aber herrscht noch Hochbetrieb

Das erste Treffen fand Mitte Juni statt, in Ludwigsfelde, bei einem zweiten Ortstermin in der Automobilbauerstadt wurden bereits die Kontrakte unterzeichnet.

Wenig später gab der Verein die Verpflichtung von Steven Klante und Moritz Weber bekannt, die beide vom BFC Preussen (Verbandsliga Berlin) zum Ludwigsfelder HC wechseln. Klante (19) ist für die halblinke Position im Rückraum vorgesehen, der 22 Jahre alte Weber ist als Rechtsaußen eingeplant. "Die Personalplanungen sind damit abgeschlossen", sagt Jörg Taeger, der Manager des Ostsee-Spree-Ligisten, der zwar die Akte Kaderplanung schließen kann, auf einigen anderen Baustellen aber herrscht weiter Hochbetrieb.

Weiterlesen: Zwei Neuzugänge verpflichtet

Besucherstatistik

Heute61
Woche565
Monat2782
seit 9.10.20011368530

Wer ist online

Aktuell sind 86 Gäste und keine Mitglieder online