• Home

10. Spieltag der D-Jugend (09.04.2017)

P1016630

Ludwigsfelder HC  (25)   -    HSG RSV Teltow/ Ruhlsdorf   (20)

In der Hinrunde mussten die Ludwigsfelder gegen die HSG noch eine hohe Niederlage einstecken. Das sollte dieses Mal unbedingt anders werden.

Die LHC-Spieler zeigten sich gegen die sehr beweglichen Gäste lauf- und zweikampfstark.

Große Fortschritte in Sachen Angriff und Abwehr haben die Hausherren schon öfter in den zurückliegenden Spielen gezeigt. Gegen den Zweiten der Tabelleriefen wir eine großartige Leistung ab und führten nach 10 Minuten mit  8:4 . Immer wieder versuchte Teltow/ Ruhlsdorf durch ein sehr offensives Abwehrverhalten uns unter Druck zu setzen um in Ballbesitz zu kommen. Ein ständiges Hinterlaufen ihrer Deckung brachte den nötigen Erfolg im Abschluss auf das Tor der Gäste. Beim  14: 8 (20 Min.) ging es in die verdiente Halbzeitpause.

Nahtlos und konzentriert konnten die Ludwigsfelder an die ersten 20 Minuten anknüpfen. Bis auf  18: 10 (27 Min.) setzte sich das Team des LHC vom Gegner ab. Ein paar schwache Minuten im Spiel der Gastgeber sorgte dafür dass der Tabellenzweite noch einmal Morgenluft witterte. Aber auch diese knifflige Phase meisterte die LHC- Vertretung sehr gut und siegte hochverdient mit  25: 20.

 

Ludwigsfelder HC  (20)   -    SV 63 Brandenburg – West  (19)

Nur wenige Minuten Pause hatten die Ludwigsfelder nach dem anstrengenden Spiel gegen die HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf zur Verfügung.

Sehr ungern erinnerten sich die LHC- Spieler an die erste Begegnung gegen die Brandenburger zurück. In der Schlussphase erlitt beim Kampf um den Ball, Florian Börner einen Armbruch. Mit  23:24 ging diese Partie für den LHC verloren. Eine bittere Niederlage nach großem Kampf.

In dieser erneuten Auseinandersetzung versuchte der SV 63 Brandenburg- West dem Gastgeber sein Spiel aufzuzwingen. Nicht mehr so beweglich schienen die Ludwigsfelder zu sein. Unkonzentriertheit und schwere Beine führten dazu, dass der SV 63 nach 14 Minuten mit  6: 8 in Führung lag.

Hatten die LHC- Spieler zu viel Substanz gegen den Tabellenzweiten gelassen?

Nach einem knappen 11: 9 Halbzeitergebnis für die Hausherren ging es in die zweite Spielhälfte.

Vor allem über die Außenpositionen warfen die Gäste zu viele Tore, dort waren wir viel zu nachlässig im Abwehrverhalten. Es war schon ein verbissener Kampf auf beiden Seiten. Die Brandenburger merkten schon, dass die LHC- Spieler viel Kraft gelassen hatten und sahen ihre Chance.

Doch die Ludwigsfelder stemmten sich gegen eine drohende Niederlage und hielten einen 18:16 (34 Min.) Vorsprung.

Über die Stationen  18:18 (37 Min.) und 19:19 (39 Min.) mobilisierten die Gäste noch einmal die letzten Kräfte um die Punkte doch noch mit nach Brandenburg zu nehmen. Aber den letzten Treffer warfen die Ludwigsfelder zum glücklichen 20:19 Sieg. Somit war die Revanche perfekt.

Nach über 30 Jahren Übungsleiter, Kampfrichter, Schiedsrichter, Jugendwart und Trainertätigkeit ziehe ich mich aus dem aktiven Handballsport zurück.

Mein Dank gilt der Ludwigsfelder Vereinsführung, allen Trainern sowie den Kindern und den Eltern der männlichen D- Jugend für die herzliche Verabschiedung am letzten Spieltag in der Stadtsporthalle.

Ein besonderer Dank geht an meine Frau Birgit Scholz, an Frau Andrea Reimer sowie an meinen Co-Trainer Sven Krüger.

 

Günter Scholz

 

weitere Bilder --> hier

9. Spieltag der D-Jugend (25.03.2017)

https://farm4.staticflickr.com/3950/33752470465_98305c7b0d_b.jpg

Ludwigsfelder HC (26) - SV Lok Rangsdorf (21)

Der SV Lok Rangsdorf war der erwartete unbequeme und schwere Gegner in diesem Punktspiel. Beide Teams wollten diese Auseinandersetzung unbedingt für sich entscheiden, deshalb schenkten sie sich nichts. Es entwickelte sich ein äußerst spannendes und enges Spiel. Diese Begegnung war für Spieler wie Zuschauer nervenaufreibend.
Durch eine 3 : 0 (6 Min.) Führung hatten die Ludwigsfelder einen guten Auftakt. Doch nach verpatzten Angriffen verpassten die LHC-Spieler die Möglichkeit ihren Vorsprung weiter schnell auszubauen.
Lok ließ sich nicht beeindrucken und hielt dagegen. Nach einer knappen 14 : 13 Führung ging es in den zweiten Durchgang. Zwei wichtige Spieler fehlten dem Ludwigsfelder HC bei diesem Duell. Torwart Leo Engel und Lenny Neumann meldeten sich krank.
Mit Florian Börner hatten wir einen sehr guten Torschützen und Regisseur in Angriff und Abwehr. Aber er ist auch ein erfolgreicher Schlussmann im Kasten des LHC.
Die richtige Aufstellung für diesen Spieltag zu finden glich einer Gratwanderung. Die zweite Hälfte dieser Partie verlief genauso unterhaltsam wie die ersten 20 Minuten. Über 15 : 13 (21 Min.) ; 16 : 16 (26 Min.) und 17 : 17 (28 Min.) spitzte sich die Spielsituation enorm zu. Beide Trainerteams waren sehr angespannt. Nach dem 18 : 17 warfen die Spieler des LHC 6 Tore in Folge zum 24 : 17 (36 Min.).
Großes Aufatmen auf Seiten der Ludwigsfelder war angesagt. Mit einem stark erkämpften Sieg von 26 : 21 ertönte das Schlusssignal.

Glückwunsch an beide Mannschaften die sich ein packendes Spiel lieferten.

 

Ludwigsfelder HC (21) - HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf II (14)

Viel Kraft und Ausdauer hatten die Ludwigsfelder im ersten Spiel investiert. Die zweite Mannschaft der HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf wurde spielerisch als nicht so stark eingeschätzt. Doch dieses Team wurde deutlich unterschätzt, so entpuppten sie sich als äußerst beweglich und torgefährlich. Bei einigen Aktionen hatte der Schlussmann im Tor des LHC viel Pech im Abwehren einiger Bälle. Somit entschlossen wir uns nach ca. 5 Minuten Florian Börner zu bringen. Dieser Wechsel sollte sich im Laufe des Spiels mehr als richtig erweisen. Die HSG Spieler setzten uns unter Druck und stellte die LHC Abwehr immer wieder vor Probleme. Nach 10 Minuten stand es 6 : 6. Auch diese Begegnung war sehr aufregend und spannend zugleich.
Bis zur Pause konnten sich die Ludwigsfelder mit 4 Toren zum 13 : 9 absetzen. Immer wieder war es unser Schlussmann der durch seine vielen Paraden uns den Rücken frei hielt. Insgesamt 4 Siebenmeter konnte Florian im Laufe des Spiels vereiteln. Trotz alledem versuchte Teltow/Ruhlsdorf dieses Spiel noch zu ihren Gunsten zu entscheiden. Bis auf 13 :12 rückte uns der Gegner noch einmal bedrohlich nahe. Tom Wojtyczka und Tim Reimer waren die erfolgreichsten Werfer auf der Seite der Ludwigsfelder Spieler in dieser Partie. Sie waren auch mit verantwortlich, dass wir noch einen deutlichen 21 : 14 Sieg ins Ziel bringen konnten.

 

Günter Scholz

 

weitere Bilder --> hier

7. Spieltag der D-Jugend (26.02.2017)

P1014867

Ludwigsfelder HC  (31)    -   SSV Falkensee  (16)

Am Sonntag dem 26.02.17 spielte der Ludwigsfelder HC erstmals im neuerbauten Sportkomplex von Falkensee. Dabei musste der LHC auf den starken Spieler Tom Wojtyczka verzichten. Ein grippaler Infekt verhinderte seine Teilnahme und auch Torhüter Marius Schenker war leicht angeschlagen.

Derzeit Dritter (LHC) gegen Fünfter (SSV) hieß die Paarung in dieser Begegnung. Wollte man den guten Tabellenplatz verteidigen, so mussten die Ludwigsfelder unbedingt punkten. Mit einer hartnäckigen Gegenwehr ließen sich die Falkenseer aber nicht einfach überfahren. Es war schon ein gewisser Druck der auf dem LHC- Team lastete. Hin und her wankte das Spiel, doch absetzen konnte sich keine Mannschaft. Erst nach 14 Minuten übernahm der LHC erstmalig mit drei Toren Vorsprung (11 : 8) die Führung. Beim 14 : 9 wurden die Seiten gewechselt.

Eine gute Beinarbeit in der Deckung gepaart mit einem schnellen Verschieben zur Ballseite ermöglichte das Abfangen vieler Bälle. Die Gäste konnten dadurch schnelle Angriffe in Tore verwerten. Auch Jordi Schuhmacher warf 2 Tore für seine Vertretung. Jetzt übernahmen die LHC- Spieler das Heft des Handelns und setzten sich vom SSV deutlich ab. Nach 28 Minuten führten die Ludwigsfelder mit 20 : 11 Toren. Eine gute Leistung boten dabei Spieler wie Richard Letz, Steven Müller, Max Stammnitz, Niclas Hohlfeld und Torhüter Marius Schenker.

Ganz starke Torschützen und zugleich die großen Stützen des Ludwigsfelder HC waren wieder einmal “Calli”, Florian Börner,

Tim Reimer und Lenny Neumann. Am Ende dieser Begegnung siegte der LHC verdient mit  31 : 16.

 

Ludwigsfelder HC  (20)    -    1. VfL Potsdam  (24)

Ein brisantes Duell stand im zweiten Spiel für den Ludwigsfelder HC auf der Tagesordnung. Der 1. VfL Potsdam war mit seinen besten Spielern aus der Region in dieser Altersklasse sehr gut besetzt, also eine große Herausforderung für den LHC.

Alle Begegnungen gegen den 1. VfL gingen leider immer hoch verloren. Mit Sicherheit war es meistens eine Kopfsache, verbunden mit der Einstellung, diesen starken Gegner Paroli zu bieten.

Wichtig in dieser Konstellation war es unser eigenes Spiel zu gestalten. Wir wollten aus einer engagierten Abwehrarbeit gut geordnete Angriffsaktionen vortragen und nicht Nervosität aufkommen lassen. Das war die Theorie die in der Kabine vor dieser Begegnung besprochen wurde. Jetzt kam es auf die Umsetzung auf dem Spielfeld an.

Binnen vier Minuten enteilten schon wieder die Potsdamer mit 2 : 8 Toren, aber nur weil wir klare Torchancen nicht nutzten , bzw. Fehlpässe praktizierten. Noch in der selben Minute wurde mit der grünen Karte die Notbremse gezogen.  Am Halbzeitergebnis mit  8 : 11 (20 Min.) zeigte sich der Wille diesen Kontrahenten erheblichen Widerstand zu leisten.

Zu einer großen Form lief unser Rechtsaußen Max Stammnitz auf, er warf 6 Tore die es in sich hatten.

Es war einbegeisterndes  Spiel des Ludwigsfelder HC. Warfen die Potsdamer ein Tor gaben wir die entsprechende Antwort mit dem Gegentor.

Über die Torfolge  12 : 14 (24 Min.),  14 : 16 (27 Min.),  16 :17 (30 Min.)  und 17 :18 (32 Min.) setzten wir den Sportschülern vom  1. VfL Potsdam tüchtig zu. Auch unser Linksaußen versetzte einige Male seinen Gegenspieler im  1 :1 . “Calli” konnte somit drei wichtige Treffer für den LHC beisteuern. Mit Niclas Hohlfeld hatten wir einen wichtigen Spieler der die Abwehr enorm verstärkte. Der Potsdamer Spieler mit der Nr. 14 warf mit insgesamt 9 Toren den Tabellenersten entscheidend in die Siegeszone. Am Ende waren es 4 Tore (20 : 24; 40 Min.) die uns zum Remis fehlten.

Als Trainerteam sind wir trotzdem sehr zufrieden mit dieser geschlossenen Mannschaftsleistung des LHC.

Günter Scholz

 

 

weitere Bilder --> hier

8. Spieltag der D-Jugend (18.03.2017)

P1015413

 

Ludwigsfelder HC  (30)    -    HV Grün Weiß Werder e. V.  (10)

Am Sonnabend dem 18.03.17 ging es nach Werder in die Sporthalle am Gymnasium.

Der Tabellenletzte (11. Platz) HV Grün Weiß Werder war unser sportlicher Kontrahent.

Mit der stärksten Besetzung gingen die Ludwigsfelder auf die Spielfläche, nur Florian Börner der sich beim Training verletzt hatte wurde geschont. Nach fünf Minuten Spielzeit führten nicht die Gäste sondern die Grün Weißen mit  1 : 3 Toren. Zu sorglos agierten die LHC-Spieler in der Anfangsphase. Leichte Tore warfen dabei die Hausherren gegen den LHC. Mit Kampf und Disziplin kontrollierten die Ludwigsfelder aber bereits nach einer Viertelstunde das Spielgeschehen. Bedingt durch ein gutes Deckungsverhalten warfen die Werderaner nach einem  6 : 4 - sieben Minuten lang kein Tor mehr. Beim Spielstand von  13 : 6 wurden die Seiten gewechselt.

Auch die zweite Spielhälfte wurde von den Ludwigsfeldern bestimmt. Die Angriffe wurden gut ausgespielt und die Abwehr fing so manchen Ball ab. Ausreichend Spielzeit bekamen vor allen Dingen die LHC Spieler von der Bank. Bester Spieler waren “Calli”, Lenny Neumann, Tim Reimer, Tom Wojtyczka und Niclas Hohlfeld. Souverän wurde diese Begegnung mit 30 : 10 gewonnen.

 

Ludwigsfelder HC  (25)    -    MTV Wünsdorf 1910  (17)

Der MTV Wünsdorf hat sich in der Mitte der Tabelle etabliert. Ein Team das den starken Brandenburgern immerhin eine Niederlage zufügen konnte. Mit gemischten Gefühlen gingen die Ludwigsfelder in diese Begegnung. Das Hinspiel konnte zwar mit  21 : 14 gewonnen werden, aber ein Garant war das nicht. Mit einem  5 : 2 Vorsprung kamen wir gut in dieses Spiel. Doch der MTV Wünsdorf  ließ uns nicht davonziehen.

Die Abwehrreihen beider Mannschaften agierten gut. Bis zur Halbzeit hielten die Wünsdorfer ein drei Tore Abstand  (12 : 9; 20 Min.).

Nach dem Seitenwechsel konnte der Gegner sogar auf  13 : 11 (25 Min.) verkürzen. Bedingt durch die Aufholjagt hatte der MTV auch Ballverluste zu beklagen. Diese konnten die Ludwigsfelder mit schnellen Angriffen zu ihren Gunsten in Tore umwandeln. 20 : 15 stand es nach 32 Minuten Spielzeit, aber die MTV Spieler ließen nicht locker. Doch die Endphase in dieser Partie gehörte dem LHC. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung wurde ein  25 : 17 Sieg herausgespielt. Beste Torschützen waren Tom Wojtyczka und Max Stammnitz.

 

Günter Scholz

 

weitere Bilder --> hier

6. Spieltag der D-Jugend (18.02.2017)

IMG 93146. Spieltag der m D-Jugend am 18.02.17 in Belzig

 

Ludwigsfelder HC (25)   -    SV Blau-Weiß Dahlewitz (15)

Wenn dieses Spiel auch deutlich mit 25 : 15 gewonnen wurde, so war es dennoch kein Spaziergang für den LHC.

Die Partie begann ziemlich ausgeglichen. Respekt hatten beide Mannschaften voreinander. Eine Auseinandersetzung die in den ersten 20 Minuten hart aber fair umkämpft war. Mit einer leichten Favoritenrolle ging der Ludwigsfelder HC in diesen Vergleich, da das Hinspiel gewonnen wurde. Nach einem  3 : 3 (5 Min.) und 5 : 5 (7 Min.) konnten die LHC- Spieler den Gegner bis zur Halbzeit mit 3 - 4 Toren auf Abstand halten. (13 : 9; 20 Min.)

Auch der Start in die zweite Hälfte verlief aus Sicht der Ludwigsfelder reibungslos. Die Abwehr war sehr beweglich und fing so manchen Angriff ab. Durch die resultierenden Konter kam man immer öfter zum Torerfolg.

Es war auch ein erfolgreicher Spieltag für unseren jüngsten Spieler “Calli”, er warf immerhin 6 Tore.

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung setzte sich unser Team Tor um Tor ab. Über 16 : 11 (26 Min.), 20 : 12 (30 Min.) und 25 : 15 (40 Min.) steuerte man einen klaren Sieg an.

Bester Spieler war Florian Börner.

 

Ludwigsfelder HC  (29)    -    Märkischer BSV Belzig  (15)

Der Gastgeber tat sich schwer gegen den Ludwigsfelder HC. Mit 6 : 1 Toren (9 Min.) hatten die LHC-Spieler einen optimalen Start in diese Begegnung. Dann kam der Motor plötzlich ins stottern. Die Gäste zogen zu wenig Nutzen aus den Fehlern des Märkischen BSV Belzig. Auf Ludwigsfelder Seite summierten sich die Fehlwürfe und die Abwehr agierte zu passiv. Einen vermeintlichschwächeren Gegner sollte man eben nicht unterschätzen. Bis auf 14 : 10 (25 Min.) konnten die Belziger noch einmal aufschließen. Doch endlich erkannte das LHC-Team die Gefahr in diesem Spiel.

In der letzten Viertelstunde legte der Ludwigsfelder HC noch einmal ordentlich zu. Viele Torwürfe verfehlten jetzt nicht mehr ihr Ziel sondern landeten im Netz des Gastgebers. Auch ein verbessertes Abwehrverhalten stellte den BSV vor Probleme. Schnell kam jetzt der LHC wieder in das richtige Fahrwasser und führte kurz vor Spielschluss nach 39 Minuten souverän mit  29 : 15.

Beste Spieler waren Tom Wojtyczka, Tim Reimer, Florian Börner, Pascal Dombrowski und Torwart Marius Schenker.

 

Günter Scholz

 

 

weitere Bilder --> hier

Vereinskalender

loader